Immobilienmaklerin

Immobilienmaklerin

Der Beruf der Immobilienmaklerin scheint für viele Frauen ein Traumberuf zu sein.

Man kann ständig neue Wohnungen und Häuser kennen lernen, sich vielleicht auch Inspiration für die eigene Einrichtung einholen und hat noch dazu mit netten Menschen zu tun.

Doch ganz so einfach ist es nicht, denn der Traumjob Immobilienmaklerin besteht nicht nur aus Besichtigungen mit Mietinteressenten, sondern beinhaltet auch viele weitere Aufgaben.

 

 

 

Welche Aufgaben muss eine Immobilienmaklerin erfüllen?

Eine Immobilienmaklerin muss sich zunächst mit den Immobilien an sich befassen, deren Wert in Anbetracht der aktuellen Marktlage ermitteln und den Gebäudezustand genau unter die Lupe nehmen. Außerdem gehört es zu den Aufgaben einer Immobilienmaklerin, Behördengänge zu erledigen, eine Verkaufsstrategie zu entwickeln und die Grundrisse für das Exposé zu erstellen, sofern diese nicht vorhanden sind.

Danach geht es darum, die Immobilie an den Mann zu bringen. Eine bereits erfahrene Immobilienmaklerin wird dafür zunächst die eigene Kundenkartei prüfen. Oftmals haben Interessenten schon ein Gesuch für bestimmte Objekte abgegeben. Wer auf eine eigene Kundenkartei nicht zurückgreifen kann oder dort keinen passenden Käufer oder Mieter findet, muss die Immobilie inserieren. Möglich sind neben klassischen Zeitungsanzeigen, die mit Kosten verbunden sind, auch Online-Anzeigen in den großen Immobilienportalen.

Sind die ersten Interessenten gefunden, müssen Exposés vorgelegt und Besichtigungen vereinbart werden. Außerdem gilt es, die Vertragsverhandlungen mit den Interessenten zu führen. Meist wird die Immobilienmaklerin auch mit der Aufgabe der Bonitätsprüfung betraut. Wird für den Immobilienkauf eine Finanzierung benötigt, steht die Immobilienmaklerin ihrem Kunden auch in diesem Punkt mit Rat und Tat zur Seite, bereitet den Kaufvertrag vor und besucht oft auch den Notar mit dem Interessenten. Schließlich muss die Wohnung noch übergeben werden.

 

Verdienstmöglichkeiten der Immobilienmaklerin

Für viele scheint der Verdienst einer Immobilienmaklerin sehr gut zu sein. Wer sich aber die vielfältigen Aufgaben ansieht, die vor dem Abschluss stehen, dem wird schnell klar, dass hier sehr viel Zeit investiert werden muss, bevor überhaupt Einnahmen erzielt werden. Kommt es nicht zum Abschluss, hat die Immobilienmaklerin umsonst gearbeitet.

Außerdem muss auch die Immobilienmaklerin bestimmte Voraussetzungen für die Ausübung ihres Berufs erfüllen. Zwar ist kein Nachweis über eine berufliche Ausbildung erforderlich, aber man benötigt in Deutschland für die Gewerbeanmeldung eine Erlaubnis nach § 34c der Gewerbeordnung. Diese ist mit Kosten verbunden und kann verweigert werden, wenn bereits Vorstrafen durch Kapitaldelikte vorliegen oder die wirtschaftlichen Verhältnisse der Immobilienmaklerin nicht geordnet sind.